Magie im Juli. Zeit der Natur  danke zu sagen.

Im Juli wird das Hexenfest Lammas oder Lughnasadh gefeiert. Dieses Fest findet traditionell am 1. August statt, aber viele beginnen die Feierlichkeiten bereits am Vorabend, also am 31. Juli. Lammas ist ein Erntefest, das den Beginn der Erntezeit markiert und die erste Ernte des Jahres würdigt, insbesondere die Weizenernte. Es ist eines der acht Feste des Jahreskreises in vielen modernen heidnischen Traditionen, einschließlich Wicca.

Die Geschichte von Lammas / Lughnasadh

  • Lughnasadh: Das Fest hat seinen Ursprung im keltischen Kalender und ist nach dem Gott Lugh benannt, einem wichtigen Gott der keltischen Mythologie, der als Meister vieler Künste und als Krieger bekannt war. Lughnasadh wurde ursprünglich zu Ehren von Lughs Stiefmutter Tailtiu gefeiert, die in der Legende durch ihre harte Arbeit an Erschöpfung starb, nachdem sie das Land zur Bewirtschaftung vorbereitet hatte.

 

  • Lammas: Der Name Lammas kommt aus dem Altenglischen "hlafmaesse", was "Brotmesse" bedeutet. Es war ein christliches Fest, bei dem die erste Brotlaib aus der neuen Weizenernte in die Kirche gebracht und gesegnet wurde.
     

Bräuche & Traditionen

Ernte und Brot:

  • Brotbacken: Ein zentraler Brauch ist das Backen von Brot aus frisch geerntetem Getreide. Das Brot wird oft als Opfergabe oder als Segnung für das kommende Jahr verwendet.
  • Ernteopfer: Früchte, Getreide und andere Ernteprodukte werden geopfert, um für eine reiche Ernte zu danken und zukünftige Ernten zu segnen.

Feiern und Feste:

  • Feste und Märkte: Traditionell gab es große Feste und Märkte, auf denen die Menschen zusammenkamen, um zu feiern, zu tanzen und Spiele zu spielen.
  • Wettbewerbe und Spiele: Zu Ehren von Lugh wurden oft athletische Wettbewerbe und Spiele abgehalten, wie Pferderennen und verschiedene Sportarten.

 

  • Feuer: Lagerfeuer und Fackeln sind ebenfalls ein gängiges Symbol und werden entzündet, um Licht und Wärme zu symbolisieren.

Bedeutung & Symbolik

 

  • Dankbarkeit und Fülle: Lammas ist ein Fest der Dankbarkeit für die Fülle der Erde und die Gaben, die sie hervorgebracht hat.
  • Zyklus des Lebens: Es erinnert an den Kreislauf von Säen und Ernten, Leben und Tod, und die kontinuierliche Erneuerung des Lebens.
  • Vorbereitung auf den Herbst: Das Fest markiert den Übergang vom Sommer zum Herbst und die Notwendigkeit, Vorräte für die kältere Jahreszeit anzulegen.

Lammas oder Lughnasadh ist somit ein reichhaltiges Fest, das tief in der Geschichte und den Traditionen verwurzelt ist und sowohl spirituelle als auch praktische Aspekte des Lebens und der Natur zelebriert.

Wie du dieses Hexenfest für Dich nutzen kannst:

Das Erntesegen-Ritual:

Materialien:

  • Die "GELD"-Ritualkerze (symbolisiert Wohlstand und Fülle)
  • Ein Bündel Weizen oder andere Ernteprodukte
  • Ein kleines Schälchen Wasser

Anleitung:

  1. Platziere die grüne Ritualkerze und die Ernteprodukte auf deinem Altar.
  2. Zünde die Kerze an und visualisiere die Fülle und das Wachstum, das die Erntezeit bringt.
  3. Halte das Bündel Weizen oder die Ernteprodukte in deinen Händen und sprich ein Segensgebet oder eine Affirmation für eine erfolgreiche Ernte. Das Wort Ernte kann für alle etwas andere bedeuten, so auch finanzielle Sicherheit, Dankbarkeit für Aufträge, die Arbeitsstelle und täglich mit Essen versorgt zu werden.
  4. Tauche deine Finger in das Wasser und sprenkle es leicht über die Ernteprodukte, um sie zu segnen.
  5. Bedanke dich bei den Naturgeistern und der Erde für ihre Gaben.
  6. Lass die Kerze vollständig abbrennen oder lösche sie sicher, während du den Segen vervollständigst.

Das Erneuerung-Ritual

Materialien:

  • Eine weiße "Reinigung"- Ritualkerze (symbolisiert Reinheit und neue Anfänge)
  • Ein Spiegel
  • Ein kleines Stück Papier und Stift

Anleitung:

  1. Platziere die weiße Kerze vor dem Spiegel auf deinem Altar.
  2. Zünde die Kerze an und schaue in den Spiegel, konzentriere dich auf dein eigenes Spiegelbild.
  3. Schreibe auf das Papier Dinge, die du loslassen oder transformieren möchtest.
  4. Halte das Papier in der Hand und visualisiere, wie die Kerze die negative Energie auflöst und in positive Energie umwandelt.
  5. Verbrenne das Papier sicher in der Flamme der Kerze (wenn möglich) oder zerreiße es und entsorge die Stücke.
  6. Schließe das Ritual ab, indem du dich im Spiegel ansiehst und dir positive Affirmationen zuflüsterst.
  7. Lass die Kerze vollständig abbrennen oder lösche sie sicher, während du an die Transformation denkst.

Diese Rituale können je nach persönlichen Vorlieben und Traditionen angepasst werden. Es ist wichtig, dass du dich während der Rituale auf deine Absichten konzentrierst und eine ruhige, meditative Haltung bewahrst.

Meine Empfehlungen für sonnigen Juli

Fazit:

Der Juni bietet eine Fülle von magischen Möglichkeiten, um die Energie der Sommerwende und der blühenden Natur zu nutzen. Ob durch Feuerzeremonien, Pflanzenmagie oder einfache Dankbarkeitsrituale. Diese Zeit lädt uns ein, die Schönheit und Kraft der Natur zu feiern und in unser Leben zu integrieren. Schließlich sind wir alle ein Stück Natur.

Ich wünsche dir einen magischen & ganz wundervollen Monat Juni - deine Maria v. Woidhex

Du bist dir unsicher welche Ritualkerze für Dich ist?

Kein Problem, schreib mich gerne an und ich helfe dir bei deiner Auswahl.

Bei allen Fragen dazu, darfst du mir gerne übers Kontaktformular oder im Kundenchat schreiben. 
Ich freu mich auf dich - deine Maria v. Woidhex

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.